Charles Tost und Arqués (Barcelona, 1950-1992)

Die Ausstellung beginnt 23/02/17 und Enden 11/03/17, die Eröffnung dieses tägige Ausstellung findet am Donnerstag statt 23 um 20.00 Uhr, ein Cocktail serviert wird Neben einer kurzen Erwägungsgrund der klassischen Gitarre Konzert der Albert Noriega.

Die Präsentation der Ausstellung wird zuständig für Kunstkritiker sein Ramón Casale

rasiert

 

Carles Arqués. Ein intimer Blick l'art

In der Kunstwelt gab es einige vorzeitige Todesfälle Künstler gewesen, Dieser Umstand macht weiß nicht wirklich, was seine kreative Entwicklung gewesen war. Nein zurück an vergangene Zeiten, haben in der zeitgenössischen Kunst Künstler wie Jean-Michel Basquiat und Keith Haring, pro Beispiel, nicht erreicht 40 Jahre, sondern fand seine Werke in Museen in der Welt. Näher an uns ist der Maler Carles Arqués, die starben an 42 Jahre, eine glänzende Zukunft, Bedenkt man, dass Kunst am Ende des Studiums des 1. Preis der Generaldirektion der Schönen Künste gewonnen, l'any 1975, Tagging-Inhalte mit einer Arbeit konstruktivistischen. zusätzlich, im selben Jahr wie einzeln in einer Galerie festgelegt und renommiertes Zimmer war Vayreda, die ergab, dass seine Karriere eine sehr illegale Art und Weise nahm·lusionant.

Seine Familie wollte, dass seine Arbeit nicht in Vergessenheit geraten und in den letzten Jahren mehrere Ausstellungen gefördert sein malerisches Werk zu veröffentlichen, zusätzlich zu der Veröffentlichung eines Buchs und eine Website erstellt, die die Öffentlichkeit der Arbeit während der getan zu erkennen, dienen 1974 ein 1992. Bisher ist die Ausstellung präsentiert ESART Galerie von Zeichnungen und Gemälden von Carles Arqués, Barcelona diente für die Öffentlichkeit mit seinen Kreationen wieder vereint, Bewegen zwischen Abstraktion und Figuration.

Arques arbeitete regelmäßig Malerei, Zeichnung und Collage. Jetzt können wir betrachten ESART eine Sammlung seiner Zeichnungen ist zu färben wichtigsten, sowie einige Gemälde. Hier ist die kreativsten und frei Arqués, wo die Bewegung, die Farbe und die Form, die in ihrer unmittelbaren Umgebung sind, Neue expressive Aspekte besser zu verstehen, wie der menschliche Körper, tant, wenn durch die männliche Figur weiblich dargestellt com. Unnötig fühlbar die Gesichter und Körper der Figuren zu zeigen,, aber die gewundenen und stilisierte Formen erwecken den Eindruck von Bewegung und sie spürte ihre Anwesenheit.

Ramon Soler Casale (l’Internationale Vereinigung der Kunstkritiker)

Buch-Cover

 

Test-1

 

Test-2

 

 

© 2017 ESART Gallery

Kunstgalerie, Ausstellungen, Bücher…